Das Landesfilmfestival Ostbayern hat mit seinen Ergebnissen alle Eingeweihten völlig überrascht. Die Gewinner der ersten Preise sind völlig unerwartet Toni Wallner, ein Filmer aus dem Bayerischen Wald, der im LFVB noch nahezu unbekannt sein dürfte, ein gewisser Marcus Siebler, der eigentlich seine erste Geige auf Bundesebene spielt und Thomas Eingartner mit seiner immer noch mehr zunehmenden Filmcrew. Aber Spaß beiseite: Das Besondere war das Interkontinentale. Wann hat schon einmal ein Autor mit allen drei Beiträgen den ersten Preis errungen und dabei je einen Film aus Südwestafrika, Zentralasien und Südamerika  gezeigt? Von der Meereshöhe in Namibia bis zum Mount-Everest-Basislager in Tibet und der Atacama in Chile war alles dabei.

Herzlichen Glückwunsch zu so einem Ergebnis. Wir sollten das LFF nächstes Jahr WFF (Weltfilmfestival) nennen.

Reiner Urban

Präsident des BDFA Bayern

Foto: Martin Kochloefl

Kommentar verfassen