Seit August 2012 gibt es eine wichtige Neuerung bezüglich der Meldung von Filmen zu Wettbewerben:

Der neue, NUR NOCH ELEKTRONISCH auszufüllende Meldebogen ist über die BDFA-Internet-Seite
BDFA Filmmeldebogen
verfügbar – selbstverständlich nebst einer ausführlichen Bedienungsanleitung.

In den Meldebogen muss der Autor (=Verantwortlicher für den Film) nur noch Filmtitel, evtl. Filmbeschreibung, Kategorie, Länge, Format  und Autorenteam eintragen.

Alle anderen bisher erforderlichen Angaben werden AUTOMATISCH der beim BDFA angelegten Datenbank entnommen.
Abschließend erfolgt der Ausdruck auf weißem (!) Papier.

Der ausgedruckte Meldebogen ist nach wie vor vom Autor und vom Clubleiter zu unterschreiben und wie bisher – zusammen mit dem Film selbst – an den Wettbewerbsausrichter per Post zu senden. Bitte denken Sie an den Meldeschluss, nach abgelaufenem Meldeschlußdatum kann kein Meldebogen mehr ausgedruckt werden, da stellt sich die Datenbank stur!

Die erfassten Daten stehen dann bereits elektronisch dem nächsten Wettbewerbsausrichter zur Verfügung, der durch E-Mail verständigt wird, dass er einen Film vom Autor  XYZ erhält.

Nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten hat sich der neue Meldebogen bisher bestens bewährt.  Die Prozedur wie Film + Meldebogen vom Clubleiter/Einzelmitgliederbetreuer unterschrieben an den Ausrichter zu schicken, und die vom Ausrichter in den Meldebogen einzutragenden Jury-Ergebnisse und Weitermeldungen an die nächste Instanz, DARAN HAT SICH NICHTS GEÄNDERT.